Skip to main content

Presseinformationen

Kohlenstoffabscheidung und -speicherung findet in Houston breite Unterstützung in der Industrie


  • Köln
  • Elf Unternehmen unterstützen den groß angelegten Einsatz zur Kohlenstoffabscheidung und Kohlenstoffspeicherung zur Dekarbonisierung von Industrieanlagen; weitere Gespräche laufen
  • Durch gemeinsame Anstrengungen könnten bis 2030 etwa 50 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr abgeschieden und gespeichert werden; 100 Millionen bis 2040
  • Unternehmen bringen kollektives Fachwissen als Branchenführer mit unterschiedlichen Fähigkeiten ein

HOUSTON, Texas, USA, 16. September 2021– Elf Unternehmen haben ihr Interesse bekundet, die groß angelegte Einführung der CCS-Technologie (Carbon Capture and Storage) in Houston zu unterstützen. Calpine, Chevron, Dow, ExxonMobil, INEOS, Linde, LyondellBasell, Marathon Petroleum, NRG Energy, Phillips 66 und Valero haben sich bereiterklärt, mit der Erörterung von Plänen zu beginnen, die zur Abscheidung und sicheren Speicherung von bis zu 50 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr bis 2030 und etwa 100 Millionen Tonnen bis 2040 führen könnten.

Die Unternehmen wollen einen Beitrag zur Bekämpfung der industriellen CO2-Emissionen an einer der größten konzentrierten Quellen in den Vereinigten Staaten leisten. Gemeinsam erwägen die elf Unternehmen den Einsatz der CCS-Technologie in Anlagen, die Strom erzeugen und Produkte herstellen, die die Gesellschaft täglich nutzt – Kunststoffe, Kraftstoffe und Verpackungen.

Wenn die CCS-Technologie in den von diesen elf Unternehmen betriebenen Anlagen im Großraum Houston vollständig umgesetzt wird, könnten bis 2040 jährlich fast 75 Millionen Tonnen CO2 abgeschieden und gespeichert werden. Derzeit laufen Gespräche mit anderen Unternehmen, die in der Region Industrieanlagen betreiben, um noch mehr CO2-Abscheidungskapazitäten zu schaffen. Sie könnten zu einem späteren Zeitpunkt ihre Unterstützung ankündigen und damit den Ambitionen der Stadt Houston, bis 2050 kohlenstoffneutral zu sein, weiteren Auftrieb verleihen.

„Houston kann unsere Netto-Null-Ziele erreichen, wenn wir zusammenarbeiten, und es ist aufregend zu sehen, dass sich bereits so viele Unternehmen zusammengefunden haben, um darüber zu sprechen, wie Houston zum Weltmarktführer bei der Kohlenstoffabscheidung und -speicherung werden kann“, sagt Sylvester Turner, Bürgermeister von Houston. „Wir stellen uns neu vor, was es bedeutet, die Energiehauptstadt der Welt zu sein, und die Anwendung bewährter Technologien zur Emissionsreduzierung ist eine der besten Möglichkeiten, damit zu beginnen.“

Die großflächige Einführung von CCS in der Region Houston erfordert die gemeinsame Unterstützung von Industrieunternehmen, Gemeinden und der Regierung. Wenn geeignete politische Maßnahmen und Vorschriften eingeführt werden, könnte CCS Zehntausende von neuen Arbeitsplätzen schaffen, die derzeitigen Arbeitsplätze sichern und die Emissionen zu für die Gesellschaft geringeren Kosten reduzieren als viele andere allgemein verfügbare Technologien. Die elf Unternehmen werden sich auch weiterhin für politische Maßnahmen einsetzen, die die langfristige Rentabilität neuer, erweiterter und bestehender CCS-Investitionen in Texas ermöglichen.

CCS ist ein Verfahren zur Abscheidung von CO2 aus Industrietätigkeiten, das andernfalls in die Atmosphäre freigesetzt würde, und zur Injektion in tiefe unterirdische geologische Formationen zur sicheren und dauerhaften Lagerung. Mit entsprechenden Vorschriften könnte das CO2 aus dem Industriegebiet von Houston in der Golfküstenregion der USA in Formationen, die sich Tausende von Metern unter der Oberfläche oder dem Meeresboden befinden, sicher gelagert werden. Das US-Energieministerium schätzt, dass die Speicherkapazität entlang der US-Golfküste ausreicht, um 500 Milliarden Tonnen CO2 zu speichern – mehr als 130 Jahre der gesamten Industrie- und Stromerzeugungsemissionen des Landes, basierend auf den Daten von 2018.

Obwohl erneuerbare Energien weiterhin eine wichtige Rolle in einer kohlenstoffärmeren Energiezukunft spielen werden, ist CCS eine der wenigen bewährten Technologien, die einigen Industriesektoren wie der verarbeitenden Industrie und der Schwerindustrie die Dekarbonisierung ermöglichen könnten. Die Internationale Energieagentur geht davon aus, dass CCS bis 2040 bis zu 15 Prozent der weltweiten Emissionen eindämmen könnte. Der Weltklimarat (IPCC) schätzt, dass die weltweiten Bemühungen zur Dekarbonisierung ohne CCS doppelt so kostspielig sein könnten.

Für Rückfragen:
Scott Castlema, t. +1 304-421-2057, scott@locuststreet.com)
Kelly Klass, t. +1 609-713-4243, kelly@locuststreet.com

companies.jpgÜber die Unternehmen

Calpine
Die Calpine Corporation ist Amerikas größter Erzeuger von Strom aus Erdgas und Erdwärme und ist auf den wichtigsten wettbewerbsfähigen Groß- und Einzelhandelsmärkten in den USA tätig. Über den Stromgroßhandel und unsere Einzelhandelsgeschäfte bedient das vielfältige Team von Calpine mit rund 2.300 Beschäftigten Kund/innen in 22 US-Bundesstaaten, Kanada und Mexiko. Calpine betreibt eine Flotte von 76 Kraftwerken mit einer Erzeugungskapazität von fast 26.000 MW. Neben dem Betrieb der größten geothermischen Anlage der Welt und der jüngsten, effizientesten Flotte von Gaskraftwerken ist Calpine ein langjähriger Verfechter des Clean Power Plan, des Pariser Abkommens, der Kohlenstoffpreisgestaltung und der Dekarbonisierung.

„Calpine arbeitet hart daran, Projekte zur Kohlenstoffabscheidung in seinen Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen im Großraum Houston voranzutreiben und ist stolz darauf, dieses Vorhaben zu unterstützen“, sagt Caleb Stephenson, Executive Vice President of Commercial Operations bei Calpine. „Aber dies ist erst der Anfang dessen, was wir mit den richtigen politischen Maßnahmen erreichen können, einschließlich der erweiterten 45Q-Gutschrift, die die Klimaschützenden jetzt im US-Kongress vorantreiben (hier der Link). Für einen gesamtwirtschaftlichen Wandel müssen wir die Chancen nutzen, die sich uns jetzt bieten, um den Ausbau sauberer Energien mit innovativen Lösungen voranzutreiben, die schnell und effektiv die Emissionen reduzieren, die andere Technologien hinterlassen. Für Calpine ist dies ein natürlicher Teil einer umfassenden Strategie, die unsere eigenen großen Investitionen in Geothermie, netzgekoppelte Speicher und hocheffiziente Anlagen für eine saubere Zukunft einschließt.“

Chevron
Chevron ist eines der führenden integrierten Energieunternehmen der Welt. Wir sind davon überzeugt, dass erschwingliche, zuverlässige und immer sauberere Energie eine wesentliche Voraussetzung für eine wohlhabendere und nachhaltigere Welt ist. Chevron produziert Erdöl und Erdgas, stellt Kraftstoffe, Schmiermittel, petrochemische Produkte und Additive her und entwickelt Technologien, die unser Geschäft und die Industrie verbessern. Um eine kohlenstoffärmere Zukunft voranzutreiben, konzentrieren wir uns auf die Senkung der Kohlenstoffintensität in unseren Betrieben und das Wachstum kohlenstoffärmerer Unternehmen. Weitere Informationen über Chevron finden Sie unter www.chevron.com.

„Die Kohlenstoffabscheidung und -speicherung spielt eine entscheidende Rolle bei der Förderung einer kohlenstoffärmeren Zukunft“, sagte Jeff Gustavson, Präsident von Chevron New Energies. „Der Erfolg erfordert die Zusammenarbeit zwischen den Energiepartnern, der Regierung und anderen Branchen. Chevron freut sich darauf, seine einzigartigen Fähigkeiten einzusetzen und den Aufbau von Partnerschaften in Houston zu unterstützen, die diese Technologie ermöglichen können.“

Über Dow
Dow kombiniert globale Breite, Asset-Integration und Größe, gezielte Innovation und führende Geschäftspositionen, um profitables Wachstum zu erzielen. Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, das innovativste, kundenorientierteste, integrativste und nachhaltigste Unternehmen im Bereich der Materialwissenschaften zu werden, mit dem Ziel, durch unsere materialwissenschaftliche Expertise und die Zusammenarbeit mit unseren Partnern eine nachhaltige Zukunft für die Welt zu schaffen. Dows Portfolio an Kunststoffen, industriellen Zwischenprodukten, Lacken und Silikonen bietet eine breite Palette an differenzierten, wissenschaftlich fundierten Produkten und Lösungen für seine Kund/innen in wachstumsstarken Marktsegmenten wie Verpackung, Infrastruktur, Mobilität und Consumer Care. Dow betreibt 106 Produktionsstätten in 31 Ländern und beschäftigt rund 35.700 Mitarbeiter/innen. 2020 erzielte Dow einen Umsatz von rund 39 Milliarden US-Dollar. Verweise auf Dow oder das Unternehmen beziehen sich auf Dow Inc. und seine Tochtergesellschaften. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.dow.com oder folgen Sie @DowNewsroom auf Twitter.

„Viele Länder auf der ganzen Welt investieren in die Infrastruktur zur Kohlenstoffabscheidung und Kohlenstoffspeicherung, da sie die Bedeutung von CCS für die Dekarbonisierung der Emissionen des Industriesektors erkannt haben“, sagt Jack Broodo, Präsident von Dow Feedstocks and Energy Business. „Die USA haben die Möglichkeit, wie diese Ansammlung bereitwilliger Unternehmen zeigt, in die Infrastruktur zu investieren, die uns wettbewerbsfähig hält, Zehntausende neuer Arbeitsplätze schafft und der Welt signalisiert, dass die USA sich verpflichtet haben, eine kohlenstoffarme Wirtschaft anzuführen.“

ExxonMobil
ExxonMobil verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung in der CCS-Technologie und treibt Pläne für mehrere neue CCS-Möglichkeiten in der ganzen Welt voran. Im März 2021 gründete ExxonMobil den Geschäftsbereich Low Carbon Solutions, um emissionsarme Technologien zu vermarkten. ExxonMobil ist branchenweit führend in der CCS-Technologie. Das Unternehmen ist an etwa einem Fünftel der weltweiten CO2-Abscheidungskapazitäten beteiligt und hat etwa 40 Prozent des gesamten weltweit abgeschiedenen anthropogenen CO2 abgeschieden. Weitere Informationen finden Sie unter exxonmobil.com, dem Energy Factor und Carbon Capture and Storage | ExxonMobil.

„ExxonMobil freut sich, mit diesen Unternehmen zusammenzuarbeiten, um unser kollektives globales Fachwissen im Bereich CCS zu nutzen und potenzielle technologiegestützte Lösungen zur Emissionsreduzierung in Houston zu erforschen und umzusetzen“, sagt Joe Blommaert, President of Low Carbon Solutions bei ExxonMobil. „Gemeinsam können wir unsere Ziele bei der Reduzierung von Industrieemissionen erreichen.“

INEOS
INEOS USA LLC ist mit dem Geschäftsbereich INEOS Olefins & Polymers USA und in Verbindung mit seinen verschiedenen Tochtergesellschaften ein bedeutender integrierter Hersteller von petrochemischen Produkten in Nordamerika, von der vorgelagerten Öl- und Gasproduktion über die NLG-Fraktionierung, die Olefin- und Polymerproduktion bis hin zur nachgelagerten Kunststoffrohrverarbeitung, mit einer Produktionskapazität von 9,6 Milliarden Britischen Pfund pro Jahr an Olefinen, Polypropylen und Polyethylen hoher Dichte (HDPE) an fünf Produktionsstandorten (einschließlich Joint Ventures) und 730 Millionen Pfund pro Jahr an HDPE-Rohren an acht Produktionsstandorten. INEOS Olefins & Polymers USA hat einen jährlichen Bruttoumsatz von ca. 4,5 Milliarden US-Dollar, beschäftigt 1.700 Mitarbeiter/innen und hat seinen Hauptsitz in League City, Texas. INEOS Olefins & Polymers USA ist eines von 36 Geschäftsbereichen der INEOS-Gruppe, einem globalen Hersteller von Petrochemikalien, Spezialchemikalien und Ölprodukten mit einem Produktionsnetzwerk, das 193 Produktionsstätten in 29 Ländern umfasst, 26.000 Menschen beschäftigt und einen jährlichen Bruttoumsatz von ca. 61 Milliarden US-Dollar erzielt. Die INEOS-Gruppe ist eine britisch-schweizerische Gruppe mit Sitz in London, Vereinigtes Königreich, und Rolle, Schweiz (www.ineos.com). 

„INEOS Olefins & Polymers USA investiert in die Entwicklung einer Kreislaufwirtschaft für Kunststoffe und reduziert gleichzeitig unsere CO2-Emissionen. Dies steht im Einklang mit der Verpflichtung der INEOS-Gruppe, bis 2050 Netto-Null-Emissionen zu erreichen“, sagt Gary Wallace, Vice President of Supply. „Als Teil dieses Weges bietet die Kohlenstoffabscheidung und -speicherung einen wesentlichen Weg, um CO2-Emissionen dauerhaft und sicher abzuscheiden und zu speichern. Diese und ähnliche Bemühungen werden Houston als weltweit führenden Energie- und Petrochemiemarkt erhalten, neue Arbeitsplätze schaffen und Tausende bestehender Arbeitsplätze sichern.“

Linde
Linde ist ein weltweit führendes Industriegase- und Engineering-Unternehmen mit einem Umsatz von 27 Milliarden US-Dollar (24 Milliarden Euro) im Jahr 2020. Wir leben unsere Mission, unsere Welt produktiver zu machen, jeden Tag, indem wir hochwertige Lösungen, Technologien und Dienstleistungen anbieten, die unsere Kund/innen erfolgreicher machen und dazu beitragen, unseren Planeten zu erhalten und zu schützen. Das Unternehmen bedient eine Vielzahl von Endmärkten, darunter Chemie und Raffinerie, Lebensmittel und Getränke, Elektronik, Gesundheitswesen, Fertigung und Primärmetalle. Die Industriegase von Linde werden in zahllosen Anwendungen eingesetzt, von lebensrettendem Sauerstoff für Krankenhäuser über hochreine und spezielle Gase für die Elektronikfertigung bis hin zu Wasserstoff für saubere Kraftstoffe und vieles mehr. Linde bietet außerdem hochmoderne Lösungen für die Gasaufbereitung, um Kund/innen bei der Expansion, Effizienzsteigerung und Emissionsreduzierung zu unterstützen. Weitere Informationen über das Unternehmen und seine Produkte und Dienstleistungen finden Sie unter www.linde.com.

„Linde betrachtet die Kohlenstoffabscheidung und -sequestrierung als ein wichtiges Instrument zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen in den USA“, sagt Dan Yankowski, Präsident von Linde Nordamerika. „Unsere branchenführenden Technologien zur Kohlendioxidabscheidung und unsere Wasserstoffanlagen im Weltmaßstab werden zweifellos dazu beitragen, Houston an die Spitze der sauberen Energiewende zu bringen und das Ziel zu unterstützen, bis 2050 kohlenstoffneutral zu werden.“ 

LyondellBasell
LyondellBasell (NYSE: LYB) ist eines der größten Kunststoff-, Chemie- und Raffinerieunternehmen der Welt. LyondellBasell produziert mit seinen Beschäftigten rund um den Globus Werkstoffe und Produkte, die entscheidend dazu beitragen, Lösungen für moderne Herausforderungen zu finden, wie zum Beispiel die Verbesserung der Lebensmittelsicherheit durch leichte und flexible Verpackungen, den Schutz der Wasserversorgung durch stärkere und vielseitigere Rohre, die Verbesserung der Sicherheit, des Komforts und der Kraftstoffeffizienz vieler Autos und Lastwagen auf der Straße und die Gewährleistung der sicheren und effektiven Funktionalität von Elektronik und Geräten. LyondellBasell vertreibt seine Produkte in mehr als 100 Ländern und ist der weltweit größte Hersteller von Polypropylenverbindungen und der größte Lizenzgeber von Polyolefintechnologien. 2021 wurde LyondellBasell das vierte Jahr in Folge in die Liste der „World's Most Admired Companies“ des FORTUNE Magazine aufgenommen. Weitere Informationen über LyondellBasell finden Sie unter www.lyondellbasell.com. 

„Um die Auswirkungen des menschlichen Handelns auf den Klimawandel abzumildern, braucht es mehr als ein Unternehmen, eine Branche, eine Region oder eine Lösung. Es braucht uns alle“, sagt Jim Seward, Senior Vice President für Forschung und Entwicklung, Technologie und Nachhaltigkeit bei LyondellBasell. „Bemühungen wie diese sind ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung, um bis 2050 Netto-Null-Emissionen zu erreichen.“

Marathon Petroleum
Marathon Petroleum Corporation (NYSE: MPC) ist ein führendes, integriertes, nachgelagertes Energieunternehmen mit Hauptsitz in Findlay, Ohio. Das Unternehmen betreibt das größte Raffineriesystem des Landes. Das Vertriebssystem von MPC umfasst Markenstandorte in den gesamten Vereinigten Staaten, darunter auch Einzelhandelsgeschäfte der Marke Marathon. MPC ist außerdem Komplementär und Mehrheitskommanditist von MPLX LP, einem Midstream-Unternehmen, das Anlagen zur Sammlung, Verarbeitung und Fraktionierung sowie Infrastrukturen für den Transport und die Logistik von Rohöl und Leichtprodukten besitzt und betreibt. Weitere Informationen finden Sie unter www.marathonpetroleum.com.

„Sowohl Marathon Petroleum als auch MPLX LP unterstützen die kontinuierliche Entwicklung und den Einsatz von Technologien zur Kohlenstoffabscheidung, -nutzung und -sequestrierung als Strategie zur Reduzierung von CO2-Emissionen“, sagt Tim Aydt, Executive Vice President und Chief Commercial Officer von MPLX LP, einer von der Marathon Petroleum Corporation gesponserten Master Limited Partnership. „Die Zusammenarbeit mit unseren Partner/innen aus der Industrie und den Behörden in dieser energiereichen Region ist ein entscheidender Faktor für die Sicherstellung einer langfristigen, zuverlässigen Kraftstoffversorgung für eine nachhaltige, energiediverse Zukunft.“

NRG Energy
NRG bringt die Kraft der Energie zu Menschen und Organisationen, indem es die Kund/innen in den Mittelpunkt seines Geschäfts stellt, Strom erzeugt und über ein vielfältiges Portfolio von Einzelhandelsmarken Energielösungen und Erdgas für Millionen von Kund/innen bereitstellt. Als Fortune-500-Unternehmen, das in den Vereinigten Staaten und Kanada tätig ist, bietet NRG innovative Lösungen und setzt sich gleichzeitig für wettbewerbsfähige Energiemärkte und die Wahlfreiheit der Kund/innen ein, um eine nachhaltige Energiezukunft zu erreichen. Weitere Informationen finden Sie unter www.nrg.com. Bleiben Sie mit NRG auf Facebook und LinkedIn in Verbindung und folgen Sie uns auf Twitter @nrgenergy.

„NRG freut sich, diese Bemühungen zur Förderung der Kohlenstoffabscheidung und -speicherung in Houston zu unterstützen“, sagt Jeanne-Mey Sun, Vizepräsidentin für Nachhaltigkeit bei NRG. „Die Dekarbonisierung der gesamten Wirtschaft ist ein Muss. Durch die Zusammenarbeit auf diesem und anderen Dekarbonisierungspfaden können wir unsere kollektive Wirkung verstärken.“

Phillips 66
Phillips 66 ist ein diversifiziertes Energieproduktions- und Logistikunternehmen. Mit einem Portfolio von Midstream-, Chemie-, Raffinerie- sowie Marketing- und Spezialitätengeschäften verarbeitet, transportiert, lagert und vermarktet das Unternehmen Brennstoffe und Produkte weltweit. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Houston und beschäftigt 14.000 Mitarbeiter/innen, die sich für Sicherheit und hervorragende Betriebsleistungen einsetzen. Phillips 66 verfügte zum 30. Juni 2021 über Vermögenswerte in Höhe von 57 Milliarden US-Dollar. Weitere Informationen finden Sie unter www.phillips66.com oder folgen Sie uns auf Twitter @Phillips66Co.

2021 führte Phillips 66 eine neue Organisation ein, Emerging Energy, um eine nachhaltige Geschäftsplattform mit geringerem Kohlenstoffausstoß aufzubauen. Emerging Energy wird sich auf Kohlenstoffabscheidung, erneuerbare Brennstoffe, die Batterie-Wertschöpfungskette und Wasserstoffmöglichkeiten konzentrieren. Phillips 66 verfügt über aktive US-Patente im Bereich Kohlenstoffabscheidung und -sequestrierung und verfolgt CCS-Projekte in seinen Raffinerien. Die Humber-Raffinerie des Unternehmens in Großbritannien ist einer der Hauptakteure hinter Humber Zero, einem Projekt, das CCS-Technologie mit der Wasserstoffproduktion kombiniert, um die Emissionen zu senken.

„Die Kohlenstoffabscheidung ist eine Brücke in die Energiezukunft“, sagt Heath DePriest, Vice President of Emerging Energy bei Phillips 66. „In der Energiebranche arbeiten heute einige der klügsten wissenschaftlichen und technischen Köpfe der Welt. Wir alle müssen zusammenarbeiten, um eine kohlenstoffärmere Zukunft zu erreichen. Dies ist eine große Chance für Houston, seinen Status als vergangene, gegenwärtige und zukünftige Energiehauptstadt der Welt zu festigen.“

Valero
Die Valero Energy Corporation ist über ihre Tochtergesellschaften (zusammen „Valero“) ein internationaler Hersteller und Vermarkter von Kraftstoffen und petrochemischen Produkten. Valero ist ein Fortune-500-Unternehmen mit Sitz in San Antonio, Texas, und besitzt 15 Erdölraffinerien mit einer Gesamtdurchsatzkapazität von rund 3,2 Millionen Barrel pro Tag und 13 Ethanolanlagen mit einer Gesamtproduktionskapazität von rund 1,7 Milliarden Gallonen pro Jahr. Die Erdölraffinerien befinden sich in den Vereinigten Staaten, Kanada und Großbritannien, die Ethanolanlagen in der Mid-Continent-Region der USA. Valero ist auch ein Joint-Venture-Partner von Diamond Green Diesel, der eine Anlage für erneuerbaren Diesel in Norco, Louisiana, besitzt und betreibt. Diamond Green Diesel ist die größte auf Biomasse basierende Dieselfabrik Nordamerikas. Valero vertreibt seine Produkte auf den Großhandelsmärkten in den USA, Kanada, Großbritannien, Irland und Lateinamerika. Ungefähr 7.000 Verkaufsstellen führen die Markennamen von Valero. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.investorvalero.com.

„Da die Nachfrage nach kohlenstoffarmen Brennstoffen weltweit zunimmt, werden wir unseren langfristigen Wettbewerbsvorteil durch Innovationen im Bereich der erneuerbaren Energien weiter ausbauen“, sagt Martin Parrish, Senior Vice President – Alternative Energy and Project Development. „Die Kohlenstoffsequestrierung ist ein umweltfreundlicher Weg, um die weltweit wachsende Nachfrage nach zuverlässiger und erschwinglicher Energie zu decken und gleichzeitig die Emissionen zu senken.“

Medienkontakte

Calpine
Brett Kerr +1 713-830-8809, brett.kerr@calpine.com

Chevron
Veronica Flores-Paniagua +1 713-213-3082, vflorespaniagua@chevron.com

Dow
Jarrod Erpelding +1 989-948-4693, jarrod.erpelding@dow.com

ExxonMobil
Casey Norton +1 972-940-6007, casey.norton@exxonmobil.com

INEOS
Charles Saunders +1 281-535-6630, charles.saunders@ineos.com

Linde
Anna Davies +44-1483-244-705, anna.davies@linde.com

LyondellBasell
Michael Waldron +1 713-309-7575, Michael.Waldron@lyondellbasell.com

Marathon Petroleum
Jamal Kheiry +1 419-421-3312, MediaRelations@MarathonPetroleum.com

NRG Energie
Candice Adams +1 609-524-5428, candice.adams@nrg.com

Phillips 66
Bernardo Fallas +1 855-841-2368, bernardo.e.fallas@p66.com

Valero Energy Gesellschaft
Lilian Riojas +1 210-345-5002, lillian.riojas@valero.com

DIESEN BEITRAG TEILEN: